(LGS-)Bürgersprechstunden in Frauenaurach: Ein Erfolg auch ohne Happy End

Die zweite Bürgersprechstunde in Frauenaurach hat diesmal im Rahmen einer Infoveranstaltung zur LGS stattgefunden. Der Distrikt hatte am 29. April – einem Samstagvormittag – zu einem Gespräch mit dem Oberbürgermeister ins Gasthaus Olive geladen. Dieser Einladung folgten etwa 50 BürgerInnen aus Frauenaurach, Kriegenbrunn und Hüttendorf, die sich in dem rappelvollen Saal zusammen drängten.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch den Distriktvorsitzenden Jens Schäfer berichtete der OB in den folgenden zwei Stunden ausführlich über die bisherigen Planungen und die Chancen einer LGS. Dutzende Fragen wurden gestellt, viel Sorgen formuliert und auch die ein oder andere Kritik an den Planungen geübt. In gewohnt souveräner Art wurde auf jede Frage ausführlich eingegangen und für eine LGS im Jahr 2024 geworben.

Als pünktlich mit den Kirchenglocken um 12 Uhr die Veranstaltung beendet war, schienen der Großteil der Anwesenden einer LGS durchaus zugeneigt zu sein und besonders die Möglichkeiten des Mitwirkens bei den Planungen stießt auf positive Resonanz.

Schlussendlich hat das – wie wir anhand der gut 70-prozentigen Absage wissen – allerdings wohl nicht gereicht. Die Erlanger sind von einer LGS in ihrer Stadt nicht überzeugt und konnten es auch mit dieser Veranstaltung nicht werden. Das aber sollte uns nicht davon abhalten, auch in Zukunft aktiv in den Stadtteilen mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, in welcher Form auch immer. In Frauenaurach setzten wir weiterhin auf das Konzept der Bürgersprechstunde, bei der wir zu kleinen wie großen Themen Mandatsträger einladen, um in Kontakt zu bleiben. Eine weiter Veranstaltung zur Bundestagswahl ist bereits in Planung und wird sehr wahrscheinlich Anfang September stattfinden.